Fremdgehen

Fremdgehen – 10 Gebote, damit Ihr Seitensprung nicht auffliegt

Es gibt viele gänzlich unterschiedliche Gründe, warum Mann oder Frau sich dafür entscheidet, unverbindliche sexuelle Abenteuer außerhalb der bestehenden Beziehung zu erleben. Die Grenze zwischen Lust und Frust beim Fremdgehen liegt dabei so nah beieinander, dass es sich lohnt, schon vor dem hemmungslosen Austausch von Körperflüssigkeiten im Sinnestaumel, einige Grundregeln nicht nur zu kennen, sondern auch zu beachten.

Damit das nicht in Recherche und Langeweile ausartet, haben wir die wichtigsten Punkte, die Sie beim Fremdgehen beachten sollten, für Sie zusammengestellt. Da sich die Zahl »10« seitdem Moses die ersten wirklich berühmten und in Steintafeln gemeißelten Gebote von dem Berg Sinai mitbrachte, als Standard etabliert hat, schließen wir uns gern dieser Vorgabe an und präsentieren Ihnen die 10 Gebote des Fremdgehens:

1.Gebot: Du sollst weise wählen!

Das klingt ganz einfach, ist aber schon der erste Stolperstein. Hierbei gilt es mehr zu beachten, als nur die körperliche Anziehungskraft. Besonders wichtig: Niemals, aber auch wirklich niemals sollten Sie Ihre Wahl in betrunkenem Zustand treffen. Das führt zwangsläufig zu mehr als nur einem Kater am nächsten Morgen. Suchen Sie sich den geeigneten Kandidaten bewusst aus und achten Sie auf möglichst viele Kleinigkeiten. Das ist natürlich in freier Wildbahn nicht ganz einfach, aber gut Ding will Weile haben. Wenn Sie es eilig haben, raten wir dazu, mit professioneller Hilfe zu arbeite und sich in die Hände einer vertrauenswürdigen Seitensprung-Agentur zu begeben. Hier stehen die Chancen sehr gut, ein wirklich passendes Pendant in kurzer Zeit zu finden. Außerdem haben Sie hierbei den nicht zu unterschätzenden Vorteil, dass Sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, dass von vornherein ausrangierte Kandidaten zu viel über Sie wissen. 

2.Gebot: Du sollst Abstand halten!

Nein, damit ist natürlich nicht gemeint, dass Sie nicht in den körperlichen Nahkampf eintreten sollen. Vielmehr geht es beim Fremdgehen darum, einen räumlichen und emotionalen Abstand zum Objekt der Begierde zu wahren. Tabu sind Kollegen, Freunde & Bekannte und generell alle Personen, die zum beiderseitigen Bekanntenkreis zählen (auch wenn es manchmal schwer fällt). Das Risiko einer zufälligen Aufdeckung der Heimlichkeiten ist in diesen Kreisen viel zu groß. Gleiches gilt aber auch für den emotionalen Abstand. Begehren Sie den Fremdgeh-Partner, freuen Sie sich auf das nächste Treffen, aber verlieben Sie sich auf keinen Fall. Wenn Sie bemerken, dass die Geschichte in Richtung Liebe abdriftet, beenden Sie die Liaison sofort. Sobald das L-Wort im Spiel ist, wird alles komplizierter, Gefühle bringen Schmerzen, und genau darum sollte es in einer heimlichen Affäre doch wirklich nicht gehen, oder?  

3.Gebot: Du sollst Dich und Deinen Partner schützen!

Hierbei geht es tatsächlich um beide Partner. Einmal den, der Zuhause wartet und (hoffentlich) nichts davon ahnt, was gerade woanders passiert, aber auch um den Partner, mit dem es gerade woanders passiert. Lange Rede, kurzer Sinn: Kondome sind Pflicht. Ist die Lust auch noch so groß und vielleicht auch etwas Alkohol im Spiel, müssen Sie trotzdem cool bleiben. Versuchen Sie, die noch nicht gänzlich auf Sex gepolten Gehirnzellen solange zu beachten, bis das kleine Stückchen Gummi da sitzt, wo es hingehört. Danach können Sie getrost den Denkapparat ausstellen und das genießen, auf was Sie sich schon lange gefreut haben. Puren, guten, lustvollen und befriedigenden Sex.

4.Gebot: Du sollst in den Spiegel schauen!

Klar, während Sie sich schick machen und in Vorfreude auf das Kommende schon beim Anziehen lustig singend durch die Wohnung hüpfen, werfen Sie bestimmt den einen oder anderen Blick in den Spiegel. Aber machen Sie das auch, wenn Sie (hoffentlich) befriedigt und ausgepumpt von Ihrem heimlichen Stelldichein zurück kommen? Genau da ist es aber besonders wichtig. Niemand reagiert so empfindlich auf kleinste Veränderung wie der eigene Partner. Und auch wenn Männer oft nicht einmal merken, wenn die Partnerin eine neue Frisur hat, sind Sie bei Anzeichen einer Affäre auf einmal wieder Jäger und können wie Bluthunde auf Kleinigkeiten anspringen. Frauen achten generell viel mehr auf die kleinen Dinge. Vor der Rückkehr in das heimische Nest also unbedingt nackt und angezogen checken, ob es Dinge an Kleidung und Körper gibt, die da nicht hingehören und wenn man welche entdeckt (Knie aufgeschürft, Kratzspuren, Lippenstift,?), Gegenmaßnahmen ergreifen oder Ausreden bereit legen. 

5.Gebot: Du sollst schweigen wie ein Grab!

Offenheit ist zwar eine der Grundlagen einer Beziehung, aber auch garantiert der Todesstoß beim Fremdgehen. Je weniger Personen wissen, dass Sie ab und an einen erotischen Abstecher außerhalb Ihrer Beziehung genießen, umso besser. Zuviel Wahrheit kann überfordern. Auch gemeinsame Freunde sollte man nicht in die Verlegenheit bringen, von einem Seitensprung zu wissen. Bei der nächsten gemeinsamen Feier kommt es sonst womöglich zu Situationen, in denen ein Wort das andere ergibt und schon hat man den Salat. Außerdem müssen nicht alle Freundschaften für immer halten, und spätestens dann können prekäre Informationen über das Fremdgehen sehr schnell als Bumerang zu Ihnen zurück kommen. Besser ist es, sich an den Grundsatz zu halten: »Der Gentleman genießt und schweigt!«. Gleiches gilt natürlich auch für die Damen.

6.Gebot: Du sollst Dir die Technik Untertan machen!

E-Mails und Handys können, sachkundig eingesetzt, die Basis einer gut funktionierenden Affäre sein. Wer aber nicht auf einige Grundregeln achtet, der schaufelt sich damit sein eigenes Grab. Ein Anruf zur falschen Zeit und schon müssen Sie unangenehme Fragen beantworten. Eine ungelöschte SMS mit eindeutig zweideutigem Inhalt oder eine Mail mit dem Dank für die tolle Nacht und schon wird aus der prickelnden Versuchung eine kalte Dusche. Nutzen Sie zum mailen einen eigens für diesen Zweck eingerichteten Mail Account. Am besten bei einem Free Mail Anbieter (Anonymität). Absolut tabu sind Anrufe bei dem Objekt der Begierde über das Festnetz Telefon. Eine detaillierte Telefonrechnung mit Auflistung der angerufenen Telefonnummern hat schon so manche Affäre ans Licht gebracht. Ein zweites Handy oder eine zweite Mobilfunkkarte sind die Königsklasse der erfahrenen Seitenspringer. Wenn Sie partout nur ein Handy mit einer Nummer benutzen wollen, löschen Sie alles, was auch nur den Hauch eines Verdachts erregen könnte. Das Anlegen eines erfundenen »Frisörs« oder eines neuen »Geschäftspartners« funktioniert nur, wenn Sie mit Ihrer Affäre eine strenge Funkdisziplin einhalten. Oder glauben Sie, Ihrem Partner fällt es nicht auf, wenn der neue »Frisör« nachts um 11 Uhr eine SMS versendet? 

7.Gebot: Du sollst das Bargeld lieben!

Bargeld hinterlässt keine schriftlichen Spuren. Tanken an ungewöhnlichen Tankstellen, Übernachtungen in Hotels, Ausgaben für Kinobesuche oder das Candle Light Dinner. Wer bar bezahlt, hat keine unerwünschten Abbuchungen auf der EC- oder Kreditkarte. Kein noch so aufmerksamer Partner kann Spuren finden, die es nicht gibt. Immer wieder kleine Beträge abzweigen und an einem sicheren Ort lagern – so ist der Kurztrip mit dem Verhältnis einfach und verdeckt zu finanzieren. Wer gar nicht auf elektronische Zahlungsmittel verzichten kann, dem sei eine neue Kreditkarte ans Herz gelegt. Ausgestellt auf die Adresse des Arbeitsplatzes können keine verräterischen Abrechnungen in der eigenen Wohnung landen. 

8.Gebot: Halte Haus und Hof sauber!

Bitte keine Missverständnisse: Wann, wo und was Sie bei sich im eigenen Heim putzen oder auch nicht, hat prinzipiell keinen Einfluss auf Ihre Affäre. Vielmehr geht es in diesem Gebot darum, sich auf keinen Fall im eigenen Zuhause auf ein erotisches Stelldichein zu verabreden. Hat Sie Ihr eigener Partner nicht schon einmal mit folgendem Satz einige Stunden vor der erwarteten Heimkehr schwungvoll begrüßt: »Hallo Schatz, ich bin heute früher da, freust Du Dich?«. Während jetzt normalerweise Glückshormone ob der verfrühten Heimkehr des oder der Liebsten das Blut in Wallung bringen, kann im Falle einer in flagranti Situation der rote Lebenssaft schnell zu Eiswasser werden ? aus dem Hormonzauber mit der Affäre wird ein lautstarkes Wortgefecht zu dritt. Weitere, meistens sehr unangenehme Nachwirkungen sind hierbei garantiert. Hotels sind immer verfügbar, kurzfristig zu buchen, meistens sehr diskret und daher die Empfehlung an alle Seitenspringer.

9.Gebot: Du sollst Spaß haben!

Warum eine Affäre, wenn der Spaß zu kurz kommt? Wer sich auf einen Seitensprung einlässt, der sucht darin etwas, was ihm oder ihr in der bestehenden Beziehung fehlt. In den meisten Fällen geht es hier um unerfüllte sexuelle Wünsche und Begierden, die mit dem Partner nicht auszuleben sind. Offenheit in punkto Sex und das verbalisieren Selbigen mit dem Objekt der Begierde schaffen das Fundament, um auch nach dem ersten Zenit der Leidenschaft eine glückliche Affäre erleben zu können. Gibt es hier Unstimmigkeiten oder Probleme, ist es an der Zeit, diese Affäre zu beenden und in einer neuen das zu finden, was man bisher nicht hatte. Einen Seitensprung Partner, der mehr Probleme schafft als löst, braucht wirklich niemand. Das Credo ist dabei (frei nach den Fantastischen Vier): »So lange es beiden gefällt und nicht dem Einen nur die Zeit raubt«.

10.Gebot: Du sollst Dir selbst treu bleiben!

Wenn Sie schon nicht dem eigenen Partner treu sind, dann doch zumindest sich selbst. Wer sich die Freiheit nimmt, eine Affäre einzugehen, sollte auch in der Lage sein zu erkennen, wann deren Ende gekommen ist. Genau da hapert es allerdings sehr oft. Aus Bequemlichkeit, Gewohnheit oder ganz einfach Faulheit wird an der ? mittlerweile auch eher lauwarmen anstatt heißen – Affäre fest gehalten. Nehmen Sie sich die Zeit und prüfen Sie ab und an, aber in regelmäßigen Abständen, was Sie wirklich wollen. Und noch wichtiger: Handeln Sie dem Ergebnis dieses Nachdenkens entsprechend. Fremdgehen kann wunderbar belebend, anregend und sinnlich sein – aber eine Langzeitgarantie gibt es auch hierbei nicht.

Artikel Bewerten ...

Nur eingeloggte Benutzer dürfen Artikel bewerten.

Diesen Artikel ...
Kommentieren (0)
Artikel merken

Kommentare (0)

bisher keine Kommentare
Neueste Kommentare zuerst Älteste Kommentare zuerst
Diskutieren Sie über diesen Artikel