Duett statt Duell

Duett statt Duell – Das Geheimnis glücklicher Beziehungen

Was ist es, das eine Beziehung gelingen lässt? Warum meistern einige Paare die Herausforderung der Zweisamkeit so gut, und warum wird auf der anderen Seite jede zweite Ehe geschieden? Gibt es ein Erfolgsrezept für glückliche und erfüllende Beziehungen?

Die Schweizer Paartherapeutin und Psychologin Suzanne Hüttenmoser hat umfassende Erfahrungen in der Beratung von hilfesuchenden Paaren gesammelt. Eine ihrer wesentlichen Erkenntnisse dabei ist, dass Partnerschaften, die in eine Krise geraten, vor allem eines benötigen: die Bereitschaft für Veränderungen. Das muss keine schwierige Beziehungsarbeit bedeuten ? oft sind es kleine, aber sehr wirkungsvolle Prinzipien, die helfen können, eine verfahrene Beziehungssituation zu meistern. Ihre Strategie stützt sich auch auf die wissenschaftlichen Untersuchungen des US-amerikanischen Therapeuten John Gottman. In seinem Buch »Die 7 Geheimnisse der glücklichen Ehe« berichtet er aus den Erfahrungen in seinem »Ehelabor« und beschreibt die sieben Prinzipien, die Paare auf ihrem Weg zu einer harmonischen und langlebigen Beziehung anwenden sollten.

Was hält Ihre Beziehung zusammen? 

Eine Umfrage unter 663 in erster Ehe verheirateten Paaren hat ergeben, dass diese zum größten Teil gegenseitige Toleranz und Akzeptanz, Vertrauen, Offenheit und Ehrlichkeit als verbindende Elemente ihrer glücklichen Beziehung sehen. Dicht dahinter rangieren Liebe und Zuneigung sowie konstruktive Konfliktlösung und Kommunikation (25 Prozent). Genau hier setzt auch die Beratung von Suzanne Hüttenmoser an. In einem Interview mit der Zeitschrift PfarreiForum (Ausgabe 07/2009) erklärt sie: »Der gute Umgang miteinander geht vor allem auch über die Sprache. An der Art und Weise, wie ein Paar miteinander redet, erkennt man die Achtung oder Missachtung des Anderen, spürt man die Liebe oder die Kälte, in der beide leben. Nur eine Sprache, die nicht bewertet und beurteilt, kann die Menschen auf Dauer miteinander leben lassen. (...) Mangelnde Kommunikation, abgebrochene Kommunikation sind oft ein Zeichen für eine große Distanz und manchmal für einen unüberbrückbaren Graben nach Verletzungen, die sich im Lauf der Zeit in der Biografie der Partnerschaft angesammelt haben.«

Auch gegenseitiges Verständnis ist ein großes Thema. Dem anderen das Gespräch anbieten und offen sein für seine Wünsche und Bedürfnisse. Zuhören, sich vertraut machen mit dem, was der andere denkt und fühlt. Aber auch die eigenen Sehnsüchte und Vorstellungen äußern ? dies ist nach Auffassung von Suzanne Hüttenmoser die Grundlage für eine bessere Kommunikation und damit auch erfolgreiche Beziehung. 

Die Arbeit am gemeinsamen Lebensentwurf, das Einanderzuwenden und die Überwindung von Distanz ? all dies trägt dazu bei, die Liebe neu zu entdecken. Und das Gute: Man kann es lernen. John Gottman belegt in seinem Buch, dass sich zuverlässige Aussagen treffen lassen, ob eine Beziehung halten wird oder ob sie voraussichtlich zerbricht. Mit umfassenden wissenschaftlichen Untersuchungen hat er entschlüsselt, welche Faktoren für eine andauernde, erfüllte Ehe wesentlich sind. Sein Ansatz ist es, nicht ausschließlich auf eine Verbesserung der Kommunikation zu setzen. Er räumt mit einigen überkommenen Mythen über die Ehe auf ? zum Beispiel, dass es gemeinsame Interessen sind, die Paare zusammenhalten, oder dass Affären die Hauptursache für Scheidungen sind ? oder auch, dass die Neigung, Konflikten aus dem Weg zu gehen, automatisch das Scheitern einer Beziehung zur Folge haben muss. Gottmans Ansatz, Paaren zu helfen, gründet auf dem Wissen darüber, was eine Ehe erfolgreich sein lässt. Die Prinzipien, die dahinterstehen, werden im Folgenden beschrieben.

weiter »

Zum Artikel gehört auch...

Artikel Bewerten ...

Nur eingeloggte Benutzer dürfen Artikel bewerten.

Diesen Artikel ...
Kommentieren (0)
Artikel merken

Kommentare (0)

bisher keine Kommentare
Neueste Kommentare zuerst Älteste Kommentare zuerst
Diskutieren Sie über diesen Artikel